Motorradfahrt zum Gildentreffen Part 3

Nachdem ich jetzt in Ruhe gelassen worden bin, und sogar noch nen Wein bekommen habe, gleich den nächsten Teil.

In der Früh regnet es in Karlsruhe. Nachdem ich erst um 11 aus dem Zimmer muss, gehe ich frei direkt zum Schlossgarten. Hübsche Blümlis hübsches Schloss und eine Innenstadt in der ich mir noch eine Sonnenbrille ohne Schliff zulege damit ich wieder mit Linsen fahren kann. Um 11 verlasse ich die Stadt und fahre wieder in die falsche Richtung. Nachdem ich das bemerke passe ich die Route an und fahre in Speyer vorbei um mir den Dom anzugucken. Da haben sie so dermaßen viel restauriert, dass es alles wie neu aussieht. Hat auch was. Nur die Fenster sind unheimlich langweilig.

Dann gehts weiter. Es ist wieder brütend heiß, von den Gewittern, die vorhergesagt wurden keine Spur.
In Bad Kreuznach versuche ich verzweifelt eine Tankstelle zu finden. Doch die Aral hat zu, ich werde weiterverwiesen. Immerhin kommt nach 2 km gleich die nächste. Vollgetankt gehts weiter richtung Bingen. Eigentliches Ziel war Limburg an der Lahn. Nachdem es aber schon 6 ist und der Magen grummelt fahre ich nur noch bis zu dem Ort, wo die Rheinfähre ablegt. Dort finde ich ein kleines Hotel, wo ich jetzt bei Wein am Rechner hocke. Von Gewittern noch immer keine Spur.

Erkenntnisse der letzten beiden Tage:
– Stuttgarter können nicht Autofahren.
– Umleitungen führen manchmal auf schöne Strecken
– Baustellen sind böse
– Aufgefräste Straßen sind unangenehm
– Kopfsteinpflaster sind gemein
– Baustellen an denen die Straße bis zum Kopfsteinpflaster aufgefräst sind sind ja dann wohl erst recht behämmert