Heimwerkerfreuden

In unserer neuen Wohnung haben die Vormieter nicht gestrichen. Der Vermieter (wie es eigentlich in der Schweiz üblich ist, mWn) hat das auch nicht getan. Nachdem wir ja eh schon drum gebeten hatten, den etwas seltsamen Anhydritboden mit etwas wohnlicheren zu überdecken fanden wir es auch nicht schlimm selbst vorher noch etwas zu malern. Schliesslich sind wir beide nicht völlig ungeschickt und so konnten wir auch entscheiden, dass wir ein paar Wände bunt machen. Darauf hatte ich bei meiner alten Wohnung verzichtet, zum einen, weil ich eh dachte dort nicht lange zu bleiben (was ja auch der Fall war) und zum Anderen weil da eben der Vormieter alles gestrichen hatte und ich es eigentlich schade finde, solche Arbeit dann quasi direkt wieder zu vernichten.

anhydritboden in der Küche

Was der Sache noch entgegen kam, war, dass die Bodenleger eh erst nach unseren Einzugstermin kommen konnten. Immerhin ist ein Raum nicht betroffen, so haben wir unser Zeug erst im Schlafzimmer deponiert, um das Wohnzimmer zu streichen um dann für die Bodenleger alles ins Wohnzimmer zu tun.

Eigentlich wollten wir ja schon vorher anfangen, aber unser Vermieter erzählte uns dann, dass wir keine normale Dispersionsfarbe nehmen dürfen, weil wir ja in einem Minergiehaus leben, er könne uns aber nicht genau sagen was müsse erst den Architekten fragen. Nun gut, wir warten auf die Information, wir haben ja quasi über Ostern zeit. Letztendlich bekamen wir dann auch die Info und den Ort wo wir die Farbe herbekommen und so. Farbig ist möglich, immerhin. Aber wir haben erstmal nur weiss bekommen. Nun gut, wir haben ja auch genügend weisse Flächen ne.

Am Karsamstag haben wir dann auch mal die bunten farben geholt. Nachdem wir festgestellt haben, dass die Farbe recht ergiebig ist, und die Flächen die wir machen wollen maximal 9 m² sind dachten wir, wir kommen mit je einem Kilo aus. Nur haben wir dann je 750 g bekommen.

Ich fing also im Wohnzimmer an. Die Farbe deckt prima, ich hab ne relativ kleine Fläche, doch die Rolle schluckt erstmal gefühlte 250 g meiner Farbe. Ergebnis: ich habe einen ca 50 cm breiten Streifen der noch weiss ist als meine Farbe restlos am Ende ist. Über Ostern hat natürlich das Farbgeschäft zu.

Wir beschliessen alles ins Wohnzimmer zu packen und den Bodenlegern platz zu machen und schonmal die anderen weissen Wände zu machen. Farbe müssen wir dann halt nach Ostern holen.

Chaos im Wohnzimmer

Meine nächste Lieblingswand ist die grüne. Dienstagabend kurz vor Raid mach ich mich noch dran. Erst den Rand mit der kleinen Rolle, dann den Rest mit der Grossen. Am nächsten Morgen die Erkenntniss: “wäh, die Ränder sind viel dunkler als der Rest” da muss nochmal über die Mitte drüber. Das macht mein Freund und holt dazu nochmal neue Farbe. Diese ist jedoch heller als der Rest und der Effekt ist: ich habe eine hellgrün dunkleres hellgrün gestrichtene Wand mit dunkleren Rändern.

Ein Besuch im Malergeschäft klärt das Problem auf. Ein Mitarbeiter hatte aus versehen eine andere Rezeptur verwendet und damit einen helleren Farbton erzielt. Wir erhalten kostenlos 1,5 kg der richtigen Rezeptur.

Die Blaue Wand ist übrigens kein Problem gewesen. Nur beim Abziehen des Malerkrepps lösste sich ein Teil der weissen Farbe. Da aber im Schlafzimmer bei Aufbau des Schranks auch noch mal Macken an die Decke gekommen sind, werde ich so oder so nochmal den weissen Pinsel schwingen müssen.

Der Boden schaut gut aus. Onyx hat währenddessen schon mal geguckt was die da so machen und beide Katzen haben den Boden danach getestet

Onyx begutachtet die Arbeit der Bodenleger
Onyx und Luna auf dem neuen Küchenboden
Boden im Schlafzimmer