Bücherstöckchen: Tag 12 – Ein Buch, das du von jemandem empfohlen bekommen hast

Ich bekomme häufig Bücher empfohlen. Im Prinzip ist ja schon der “was liest du gerade” Thread im Forum ein einziger Empfehlungswust, und führte ja auch zum Kauf von so einigen Büchern (zB der Name des Windes). Und jedes geschenkte Buch ist ja auch eine Empfehlung.

Nehmen wir mal nicht Herr der Ringe, der mir von meinem Vater empfohlen wurde, als ich in der Schule den Hobbit gelesen habe. Nehm ich mal was anderes.

Ich habe ja zwischen Ausbildung und Studium noch zwei Jahre gearbeitet. Bei dem damaligen Job waren viele Routinearbeiten dabei, wo man zwischendrin so 20-45 minuten warten musste. Das ist meistens eine Zeit mit der man nix neues Anfangen konnte, es sei dem, man konnte es gut staffeln. Wie auch immer, damals gab es zwar schon Internet, aber ich war nicht wichtig genug um tatsächlich einen eigenen Rechner zu haben, und die beiden Rechner in meinem Labor hatten auch keinen entsprechenden Anschluss. Ich habe dann eben die Zeit genutzt und entsprechend gelesen. Eine Kollegin mit ähnlichen Büchergeschmack wie ich und mit viel Fahrzeit hat mich dann immer eingedeckt. War praktisch, denn so musste ich nicht ganz so viel Bücher kaufen.

Grösster Einfluss in diesen Buchempfehlungen war ganz sicher “Asche zu Asche” von Elizabeth George. Als ich herausgefunden hatte, dass es da mehrere Bücher gibt, und man mehr Zeit mit dem so unterschiedlichen Ermittlerpaar Havers und Lynley verbringen konnte, habe ich alle damals vorhandenen Bücher gekauft, und seitdem jedes weitere Buch auch.

Da ist die Übersicht