Behördendinge 2

Heut bin ich wohl richtig blogfreudig. Eigentlich wollte ich das hier mit dem vorherigen Post verbinden und nur über das Behördengedöns mit dem Fahrausweis berichten, da hat sich aber die Überleitung zum Autotest so richtig schön angeboten und dann hab ich mich festgefahren.

Ich hab noch ein paar andere Behördendinge: In der Schweiz muss man ja bei der Anmeldung in der Gemeinde seine Krankenversicherung angeben. Scotty hatte hin und her überlegt, da er in Deutschland privat versichert ist. Er hätte die Option auf eine Versicherung in der Schweiz zu verzichten, aber dann müssen die Schweizer Versicherungen ihn nicht mehr für die Grundversicherung nehmen falls er sich später doch dafür entscheiden sollte.
Er hat dann also eine Versicherung angefragt, mit Zusatzversicherung für seine chronischen Leiden (Allergie und so), diese hat erstmal ewig auf ne Antwort warten lassen und dann eine Versicherung vorgeschlagen, wo genau die Dinge ausgeschlossen sind, die er für seine Sachen haben wollte. Aber damit dann auch keine Police für die Grundversicherung mitgeschickt.
Die Gemeinde hat in der zwischenzeit natürlich ziemlichen Terz gemacht, weil er ja noch immer keinen Versicherungsnachweis vorgelegt hat. Letztendlich hatte er dann auch keine grosse Lust mehr und gemeint “na gut, sollen sie mich halt zwangsversichern”.

Kaum gedacht landete ein Brief von der Versicherung bei uns im Briefkasten. Sie können ihm keine Versicherung anbieten, da er anscheinend nicht in unserer Gemeinde gemeldet ist. Häh? nochmal Häh?

Also werden wir am Montag wohl der Gemeinde erzählen, dass Scotty sich nicht versichern kann, weil sie der Versicherung nicht bestätigen, dass er hier wohnt.