Der Serverwechsel: Die Entscheidung und wie es uns seitdem ergangen ist.

wie man schon hier lesen konnte, war das Finden einer passenden neuen Gilde gar nicht so einfach. Wir haben dann eine kleine Liste mit verschiedenen Möglichkeiten gehabt und uns erstmal bei zwei Gilden beworben. Nachdem bei MTT da ja recht hohe Ansprüche herrschen (und ja es gibt Gilden, die haben noch höhere Ansprüche) war unsere Bewerbung durchaus entsprechend geschrieben. Bei einer der beiden Gilden gab es dennoch gar keine Antwort, gut anscheinend ist meine Registrierung dort auch irgendwie fehlgeschlagen, aber man hätte ja im Forum antworten können. Da es aber ein PvP Server war, fanden wir das nun eigentlich nicht so schlimm. Die zweite hat dann aber auch schnell reagiert und uns nach einem TS-Gespräch auch ganz gut gefallen und wir wurden eingeladen. Scotty hatte sich auch noch einen Raid im TS angehört, was ganz vernünftig ablief.

Also alles ganz schnell organisiert und auf den Server Blackhand getranst um dort ein neues Raidleben zu starten. Ich fand es schon traurig zu gehen und auf Khaz den obersten Platz in der Liste meinem hässlichen Bankchar zu überlassen. Die ersten Wochen waren gut. Ich verstand mich super mit den anderen Jägern, Scotty wurde begeistert aufgenommen und stark für seine Leistungen gelobt.
Leider war dort auch nicht alles Gold was glänzt. Die Verteilung des Loots per Absprache war das einzige was in der Gilde tatsächlich ihrem Kompendium entsprach. Alles andere mit “gemeinschaftlich und gemeinsam” etc. war nicht. Es gab Knatsch, Leute die sich geärgert haben, dass Scotty bevorzug wurde und plötzlich waren immer zu wenig Anmeldungen für den 25er. Es wurde (ohne Rückfrage in der Gilde) ein Raidbündnis geschlossen, Leute die aufgemuckt hatten (u.a. meine Jägerkollegen) wurden aus dem Raid gekickt. Das Raidbündnis hielt einen Abend, ein vielversprechender Raid, aber für die nächsten Raidtage kamen wieder keine Anmeldungen zusammen. Und die Lust für uns zu Raiden sank in den Keller. Die Arbeit ist stressig, durch Fitness-Studio und Schweizerdeutschkurs unsere Freizeit auch etwas knapper.

Dann kam der Zusammenbruch. Der Gildenleiter hatte nen neuen Job und hat die Gildenleitung abgegeben. Der neue Gildenleiter hatte kein Interesse daran noch einmal den Versuch zu wagen den 25er wiederzubeleben. Eine Woche später wurde er gehackt.  – Dachten wir. Ich sah ihn mit zwei Chars gleichzeitig online und konnte plötzlich im Chat lesen “your Guild has been disbanded”. Gleich ins TS mit dem Gildenleiter gesprochen. Er meinte er sei gehackt worden, tat rum, musste den Support anrufen etc.

Die GMs haben sich dann etwas geziert die Gilde wiederherzustellen. Später haben wir dann erfahren, dass sie gar keinen Hack beim neuen Gildenleiter feststellen konnten. Da war dann wohl der Ruf des Goldes (es befanden sicher mehrere Hundertausend Gold auf der Gildenbank) doch etwas zu laut geworden.

Nunja, die Lust zu Raiden war eh im Keller. Scotty hat dann begonnen irgendwas anderes zu spielen. Ich wendete mich meinem Twink zu und machte viele Solosachen mit meinem Jäger. Als Scotty mal wieder eingeloggt hat hat er nochmal mit dem alten Gildenleiter gesprochen. Der hatte inzwischen dann eine andere Gilde gefunden die auch 25er ging. Da wir nach wie vor kein Interesse hatten (durch die Reitbeteiligung habe ich auch gar keine Zeit mehr) wurden wir als Gildenfreunde eingeladen.

Und jetzt? jetzt ist auch diese Gilde am sich Auflösen, der Raidleiter der den 25er organisiert hat, hat aufgehört und wieder findet sich keiner, der den A* in der Hose hat um sich um so was zu kümmern.

Tja

Dennoch werden wir vorerst nicht zurückwechseln. Wir hoffen, dass die Gilde trotzdem noch bestehen bleibt, da sie durch die hohe Gildenstufe doch ein paar Vorteile bietet, die man auch nutzen kann, wenn man mit einer anderen Gilde raidet. Das Nichtwechseln hat auch damit zu tun, dass der Server deutlich besser bevölkert ist, und die Chancen auf einen guten Randomraid sind ziemlich hoch. Denn der Wunsch sich momentan für den Raid zu verpflichten ist ziemlich klein.