Curacao Tag 1

Um halb 4 aufstehen ist echt anstrengend. Vor allem war ja der Abend vorher mit dem Ritteressen nicht sonderlich kurz. Aber gut, was man nicht so alles macht für den Urlaub. Wir können ja im Flugzeug weiter schlafen. Schwiegervater bringt uns und unser Gepäck zur S-Bahn und wir stehend müde und zähneklappernd dort. Beim Einchecken dann das erste Problem. Scottys Pass wird nicht anerkannt und wir müssen “normal” einchecken. Doof dass wir das am Abend vorher vergessen haben. Denn es gibt keine Plätze mehr nebeneinander auf dem langen Flug. Och nö. Wir bekommen Gangplätze hintereinander. Bis Amsterdam dürfen wir nebeneinander sitzen
Am Gate holen wir uns ein kleines Frühstück und nachdem die weiteren Geschäfte noch zu haben lesen wir halt ne Runde.

In Amsterdam haben wir trotz verfrühter Landung recht wenig Zeit zum Umsteigen. Ich bin dort noch nie umgestiegen und wir sind etwas irritiert, weil wir quasi keinen Sicherheitsbereich verlassen, aber irgendwann vor einer Passkontrolle stehen. Nun gut Pass kontrolliert Monitore kontrolliert unser Gate ist schon offen, bis wir da sind hat auch das Boarding schon begonnen. What? Dort angekommen wird uns klar wieso. Der Sicherheitscheck ist mit den tollen “Nacktscannern” direkt am Gate. Man muss echt alles aus den Taschen holen inklusive aller Taschentücher etc. Toll mit meiner Schniefnase, aber es stehen ja auch Mülleimer rum. Der Check dauert etwas länger, aber es ist alles in Ordnung.

Im Flugzeug werde ich auf mein Kindle angesprochen. Der Mitreisende ist sehr fasziniert. Der Flug verzögert sich, weil hinter dem Flugzeug ein Gepäckwagen liegen geblieben ist. Aber er ist verhälntismässig schnell weggeräumt und dann geht es los.

Über so einen langen Flug ist immer recht wenig zu berichten. Den ersten Snack hätte ich am liebsten gleich wieder ausgespuckt. Wer kommt denn bitte auf die Idee Mandeln zu salzen und zu rösten? Das schmeckt total widerlich. Ansonsten war das Essen naja. Als Entertainment gabs neben Lesen für mich noch Thor und der Teufel trägt Prada. Bridesmaids habe ich keine 10 minuten ausgehalten.

Nach 9 Stunden und ein paar Zerquetschte landen wir auf Curaçao. Aus den Lüftungsschlitzen strömt Wasserdampf und wir ziehen flugs unsere Pullis aus. Die Luft ist schön warm. Als wir aus dem Gebäude kommen, sprechen wir das Mädel an, die ein Meiers Weltreisen Schild hochhält. Die Dame daneben kümmert sich um uns. Wir müssen kurz warten und bekommen dann ein Taxibus. Mit schlechter Federung werden wir eine halbe Stunde über die Insel gekarrt. Am Hotel einchecken und mit einem Golfwägelchen werden wir mit unserem Gepäck zu unserer Hütte gefahren.

Dort ist erstmal Körperpflege angesagt. Duschen! Und kurz auf das King-size Bett fallen.

Danach gehen wir zum Strand, wo ich gleich mal die Füsse ins Wasser stecke. Boah schön warm. Ich freu mich schon aufs Baden. Aber der Hunger ruft, die Sonne geht fast unter und es ist gefühlt schon 22.00 uhr.

 

Dementsprechend halten wir es auch nicht lange aus, und kurz nach dem Essen gehts auch schon ins Bett. Schlaaafen