Notes of a fortnight KW 30+31

Es ist schon wieder Zeit für meinen Rückblick. Der Sommer ist doch noch aus seinem Eck gekrochen und ich hatte dann tatsächlich auch noch ein paar freie Tage.

Lektüre: die “Krieger des Feuers” von Brandon Sanderson. (67%-100%) wurden von den “Herrscher des Lichts” (0-89%) abgelöst. Zusammen mit den schon früher gelesenen “Kinder des Nebels” bildet sich eine ganz nette Trilogie. (in der auch häufig die Stirn kraus gezogen wird in Abwechslung mit Stirnrunzeln – fällt mir das nur auf, weil sich Leute im Forum über dieses Phänomen in Shades of Grey posten?)

 das Hottehü: wir konnten unser Ausreitrepertoire ausbreiten. Ich komme inzwischen manche Ausritte ganz ohne Absteigen und “komm Thijmen, das beisst nicht” aus. Aber halt nur Manche. Bei anderen ist dann das neben einer Scheune abgestellte Segelboot ein Riesenmonster.

 erledigt: Ich bin noch immer am Fotos sortieren. Es wird nicht weniger. Und es gibt da ab 2009 noch so ein paar unfinished bussinesses die ich dann doch noch gerne veröffentlicht hätte.
Ansonsten habe ich es tatsächlich endlich geschafft meinen Autoversicherungen meine Namensänderung durchzugeben, damit ich Versicherungsnachweise habe,  um den Namen in den Papieren anzupassen.

 Caching: trotz Unterwegs Sein nur einen einzigen Cache gemacht. Dafür war es ein (sehr einfacher) Mystery-Cache, der dann fast vor der Haustüre lag.

WoW: äh ja. Ich habe mich für das neue Addon, dass Ende September erscheint, dann mal wieder für den 25er gemeldet. Vermutlich werde ich es extrem bereuen, weil dann wieder keine Zeit übrig bleibt.

sonst so: Sommer. Ich war tatsächlich einmal im Freibad. Und dann war da noch der Mittelaltermarkt in Hohenems, der nicht wirklich gross war und wo das Wetter besch… war, wo ich klatschnasse Schuhe bekommen habe und wo ich auf der Hinfahrt lernen durfte, dass man auf dem Bahnhofsplatz in Winterthur noch nicht mal mit dem Auto geschickt kurz stehen bleiben kann um jemanden abzuholen. Aber es gab User und Mittelalterliche Musik und Flammkuchen und User und ein warmes Bett, was das Ganze natürlich grandios gemacht hat.

Und dann war da noch so ein Feiertag in der Schweiz, denn ich gekonnt damit überbrückt habe, mir zwei Tage Urlaub zu nehmen und zu meiner Mutter zu fahren. Auf dem Hinweg in den Ammersee zu hüpfen und meine Cousins dort zufällig zu treffen. Meine Schwester war auch da, und so konnte ich mit meiner Nichte spielen. Wir sind mit Scottys Eltern essen gegangen, weil meine Schwiegermutter ihren allerletzten Schultag hatte. Dann war ich noch bei der Zahnärztin, die mich nur um meine Zähne beneidet hat und mir dann eine Zahnreinigung verpasst hat. Am Freitag kam noch eine Freundin die eigentlich nur kurz bleiben wollte…. war nett im grossen Plantschbecken.

Am Samstag dann zurück, mit einer weiteren in den Ammerseehüpfpause.

Ansonsten waren noch die Schwiegereltern zu besuch, die eine Woche in der Schweiz verbringen. Sie haben sich aber schön selbstständig gemacht, so, dass es nicht im Sightseeing-Stress geendet ist.

Picture of the Fortnight: Nichtenfuss mit Onkelhand vom letzten Jahr.