Äh ja

6363581Neues von der Wohnungsfront.

Unser Anwalt hatte den Vermietern eine Frist bis Freitag gesetzt, damit wir eventuell einvernehmlich bis Ende Juni aus dem Vertrag wieder aussteigen können. Alternativ hatte er ihnen bis zum 30. Juni Zeit gegeben den Teppich zu ersetzen.

Am Freitag keine Nachricht. Am Montag bei uns auch nicht. Mail vom Anwalt sagt: hier auch keine Nachricht. Uns bleibt also nur eine ordentliche Kündigung auf Ende September, die wir spätestens Morgen abgeschickt haben sollen.

Hm. So ohne Zusage von einer der Wohnungen auf die wir uns beworben haben?

Dann kommt ein Anruf vom Bodenleger. Die Vermieterfirma hätte ihn beauftragt den Teppich zu ersetzen. WTF? OK. Soll er sich das mal ansehen. Wenn wir schon ausziehen, haben zumindest die Nachmieter etwas von unserem Streit. Auch wenn die dann trotzdem erst noch die umfassenden Aussensanierungen, Bad- und Küchensanierungen und Fenstersanierungen mitmachen müssen. Vermutlich inclusive Mieterhöhung.

Heute hat sich dann alles beschleunigt. Wir haben prompt zwei Zusagen erhalten. Eine Wohnung wäre ab sofort frei, hätte ruhige Lage und guten Anschluss nach Zürich, liegt aber leider im 1. Stock, was zu Katzenleiterschwierigkeiten führen würde. Die Andere liegt zwar recht nah an einer Umgehungsstrasse, diese ist aber durch einen Wall mit Zaun recht gut abgetrennt. Sie hat einen sehr coolen Grundriss und einen hübschen kleinen Garten. Sie liegt für Autofahrer sehr günstig, für ÖV etwas weniger. Aber dafür ist sie letztes Jahr fast vollständig saniert worden. Holzböden überall und sie hat einen Kamin und eine abtrennbare Küche und eine eigene Waschmaschine und Trockner und sie wäre eben frei nach unserer Kündigungsfrist. Auch ist sie günstiger als die andere Wohnung (in etwa gleich wie die alteneue Wohnung) und die Vermieterfirma klang erstmal sehr symphatisch und Sanierungen sind quasi bei Bedarf, aber vorerst wohl nicht nötig.

Und jetzt? Ziehen wir wohl zweimal um. Einmal in die alteneue Wohnung, wo wir dann drei Monate bleiben und vermutlich gar nicht erst auspacken, bzw. eben nur das Nötigste also Ferienhausmässig. Und dann in die neueneue Wohnung wo dann hoffentlich alles für etwas länger ein Plätzchen findet, ein neues Bett kommen kann und wir dann gemütliche Abende am Kaminfeuer machen können oder so.