Schief

Heute kam unser neues Bügelbrett. Nicht, dass ich das Megaheimweibchen bin, aber ich nutze das Ding tatsächlich und Bügeln ist eine der wenigen Hausarbeiten die ich “gerne” mache (auch wenn ich es eher zu 80% als Ablage zum Kleidung falten ohne bügeln nutze), weil ich dabei Serien gucken kann. Und ein neues wollte ich haben, weil ich eine Nähmaschine im Keller stehen habe, die ich eigentlich gewillt bin ebenso wie mein Blog mehr zu nutzen. Und weil bügeln das halbe Nähen ist (zumindest bei Webware) hätte ich gerne ein Bügelbrett dort unten stehen. (bisher habe ich es immer mit runter genommen, was natürlich den inneren Schweinehund für die Nähprojekte auch bloss vergrössert).

Ewig bin ich drum rum geschlichen, erst waren wir hier in einem Elektronikladen. Festgestellt was ich haben will (das war so im Februar?), dann erstmal geguckt: ja ist online billiger. Dann waren wir in Deutschland, weil es da ja bestimmt auch billiger wäre. Bis uns dann eingefallen ist, dass so ein Bügelbrett doch recht lang ist und weil bei uns nunmal zwei Kindersitze im Auto sind, war es schwierig das zu verladen. Das Problem hätten wir auch hier in der Schweiz gehabt, nur da ist es etwas einfacher um mal eben eine Person alleine loszuschicken. Abe es war ja online günstiger.

Aber gut. Nach langen hin und her wurde das Teil endlich vorgestern bestellt. Und heute kam es an.

Und es ist schief! Es rastet nicht ein!

Das heisst jetzt wohl: das Teil irgendwie zur Post bringen, irgendwie zurück schicken und irgendwie hoffen, dass wir ohne Komplikationen ein neues bekommen. Und dann muss ich nur noch wissen welche Serie ich weiter gucken möchte. Und was ich tatsächlich nähen will.