Gucken, Lesen, machen

Es gibt so viele bessere Beiträge zur Hebammenproblematik in Deutschland daher nur kurz:

 kann man sich ansehen.

dazu kann man den Blogpost von Julie noch lesen.

 

Dann mal drüber nachdenken. Es trifft vielleicht nicht direkt dich, aber es könnte deine Freundin, Nachbarin, Tochter, Schwiegertochter, Nachbarin, Nichte, Cousine und sonst eine Frau treffen, die dir wichtig ist. Weil das trifft nicht nur die “komischen Ökofrauen, die eine Hausgeburt haben wollen” sondern gilt genauso für die Kliniken, wo jetzt schon Gebärstationen schliessen, weil auch die Gynäkolog*innen eine hohe Haftpflicht zahlen müssen, wenn sie Geburtshilfe anbieten wollen und es dann nicht mehr machen.

Daher dann: Petition unterschreiben.