vom Schreiben oder so

Wie zum Geier soll ich es schaffen täglich zu bloggen, wenn mir bis um 22:30 Kinder auf der Nase rumtanzen?

Gut, ich muss ja nicht bloggen, aber ich will, ich tue das zur Entspannung. Ausserdem möchte ich gefüllte Kästchen in meiner Statistik sehen.

Heute habe ich immerhin die Wohnung wieder in einen bewohnbaren Zustand gebracht und dabei dann auch den Baum abgeschmückt.

“Wo ist Baum?” war dann die verzweifelte Frage vom Frühlingsmädchen nach der KiTa. Tja, der steht am Strassenrand, damit wir ihn nicht im Kamin verheizen müssen.

Auf den Jahresrückblick müsst ihr noch länger warten, der Kalender liegt zwar hier, aber ich war die letzten Tage so mies gelaunt, dass es dem letzten Jahr bestimmt nicht gut getan hätte.

Gerade werde ich gefragt, worüber ich denn jetzt blogge. Ich blogge grad nicht, ich tippe so vor mich hin.

Aber ich wollte mal fragen: Wie schreibt ihr?

Weil neben mir wurde auch schon mal gefragt:

Wie kannst du den Satz einfach stehen lassen? Wie kannst du schreiben, ohne es gleich editieren zu wollen?

Ich weiss es nicht. Ich tue es halt. Klar, nicht jeder Satz bleibt stehen, aber es gibt auch häufig Sachen, die uneditiert bleiben. Wenn ich eine Ahnung habe, worüber ich schreiben will, formulier ich vieles schon im Kopf und schreib es dann. Manchmal wird es ähnlich, manchmal ganz anders. Bringt ja auch wenig ständig zu editieren, dann geht man ja nie auf den Knopf mit “veröffentlichen” und da drück ich jetzt drauf und guck mal ob ich es noch hinbekomme wenigstens mit dem Rückblicken anzufangen. Oder vielleicht blicke ich doch besser gleich nach vorne und überleg mir mit welchen Fotoprojekten ich die Tage verbrate, wo ich sonst nur sinnlos Text loslassen würde, so wie heute.

 

Aber ihr könnt mir ja noch erzählen wie ihr schreibt. Könnt ihr Sätze stehen lassen, oder wird alles nochmal nachgefeilt und editiert und dann doch nicht veröffentlicht, oder dann doch veröffentlicht, aber mit dem blöden Gefühl, dass man das sicher noch verbessern könnte? Schreibt ihr von Hand ein Draft oder tippt ihr nur? Formuliert ihr wie ich im Kopf oder wartet ihr drauf, dass dann schon was vom Hirn direkt in die Finger fliesst ohne den halben Tag schon im Kopf angepasst geworden zu sein?