Wochenweise Glück

Nach dem gestrigen Post ist es definitiv Zeit wieder etwas positives zu schreiben. Julie fordert auf Wochenweise das Glück zu sammeln. Und sie hat ja recht, gerade wenn es einem nicht so gut geht, sollte man sich die Mühe geben und sich auch auf die Wiederkehrenden und “nicht-negativen” besinnen.

  • Wunderschöner Spaziergang bei Schnee und strahlend blauen Himmel. Das Frühlingskind hat sich mit dem Schlitten durch die Gegend ziehen lassen (letztes Jahr fand es das gar nicht so toll).
  • Genügend Geduld im Supermarkt während sich das Frühlingskind auf den Wackelspielzeugen die ich nicht habe wackeln lassen amüsiert hat.
  • kleine Küchenhilfe inklusive freiwilligen Händewaschen.
  • Gemütlicher Tragespaziergang in Zürich
  • Aufgeräumte Wohnung
  • “Naki”-Tag zuhause
  • Kuschelzeit mit zwei Kindern im Familienbett
  • beruhigender Kinderarztbesuch mit Impfung, die anscheinend gar nicht weh getan hat
  • ich habe die Betriebsreise von Scotty überlebt.
  • obwohl ich total talentfrei bin, habe ich gerade ziemlich viel Spass mit den Wassermalfarben die ich für das Frühlingskind gekauft habe
  • Klärende Gespräche am Wochenende.

Das war der positive Blick auf meine Woche.