Selektive Ordnung

“Machst du bitte die Essecke und die Küche sauber?”

“ja, ich mache Dinge, geh”

Ich komme zurück. Essecke ist tatsächlich sauber.

“ich hab das Mehl weggeräumt, es steht aber noch ein bisschen was da”

Das “Bisschen” entpuppt sich als das gesamte dreckige Geschirr, das nicht in die Spülmaschine gewandert ist. Na gut, ich hatte ja auch nicht viel Zeit gegeben und es wurde mir ja auch nicht zugesagt. Ich finde es immer wieder spannend wie unterschiedlich wir zwei “Haushalt und Putzen” angehen. Während Scotty selektiv erstmal jeweils eine Sache überall macht, mache ich überall immer alles. Also raumweise.

Etwas unpraktisch, wenn man gemeinsam die Wohnung aufräumen will. Meistens endet es in: Scotty macht die Bäder und saugt und ich mach den Rest. Wenn wir überhaupt das gemeinsam machen. Durch zu Hause sein sehe ich den Dreck und bin auch eher geneigt das dann auch weg zu machen. Auch weil ich die Wochenenden eben nicht mit Wohnungsaufräum- und Putzaktionen verbringen möchte.

Ich vermisse meinen Staubsaugerroboter. Andererseits braucht der ewig für jeden Raum. Und letztens habe ich was von einem Saugwischer gelesen. Ich glaub fast, dass ich mir das ansehen muss. Meistens endet bei mir der Putzwahn nach dem Saugen (was ich hasse), so dass ich nicht wische. Ist ja auch überhaupt nicht nötig, wenn man zwei Kleinkinder hat. *hust*

Und bei euch? Gibts ne Verteilung? Habt ihr auch kollidierende Systeme oder ist eine pingeliger als die andere?