Zeitumstellung

Wenn ich Leute an die bevorstehende Umstellung auf Sommerzeit aufmerksam mache, dann bekomme ich meist nur ein Stöhnen zu hören. “Das hängt mir dann so ewig nach” “Mir fehlt die Stunde wochenlang”

Ist das echt so? Ich höre das gerade auch von Leuten die Schichtdienst machen und entsprechend gar nicht mal so den festen Tagesrythmus haben.

Gehen die nie mal ne Stunde zu spät ins Bett um das am Wochenende drauf auszuschlafen? Handelt es sich dann wirklich um ein wochenlanges Problem oder ist das vielleicht doch nach einer Woche (also der nächsten Ausschlafmöglichkeit) vorbei?

Mit den Kindern sehe ich da eher ein Problem. Die haben momentan einen Schlafrythmus, wo sie lieber erst um 21:30/22:00 ins Bett gehen (sagt sie, deren Kind um 18:30 “ganz müde” war und tatsächlich seit dem schläft). Das könnte also nächste Woche spassig werden.

Andererseits wird am Wochenende durch freie Tage eh wieder jedes Tagesrythmus durcheinander geworfen. Und eben, das wechselt sogar wochenweise. Nein tageweise. Aber ich kenne Kinder, die einen sehr viel gefestigteren Rythmus haben, wo man dann doch besser irgendwie die Tageszeit im 15 min Takt anpasst. 15 Min Takt heisst aber auch, dass das nach 4 Tagen eigentlich rum sein sollte. Oder?

Wie ist das bei euch? Wie viele Tage oder gar Wochen braucht ihr bis ihr euch an die neue Zeit gewöhnt habt?

Ich freue mich auf länger hell am Abend. Mir egal, dass damit kein Strom gespart wird.