Tagebuchbloggen: #wmdedgt im April 2020

Auch heute habe ich mich etwas kinderfrei gehalten.

Ich hatte in letzter Zeit wieder Schmerzen in der Schulter und nachdem die Kinder zur Zeit wieder vermehrt bei uns im Bett schlafen ist auch mein Rücken nicht glücklich über die zu wenige Bewegung. Normalerweise würde ich schwimmen gehen. Tja, das ist leider nicht. Also muss ich mir eine andere Möglichkeit finden.

Die Kinder fangen erstmal an, mit sich selbst schminken. Danach laufen zwei Pokemon hier rum. Laut ihrer Aussage ein “Stormtiger” und “Feuerlöwe” Das Frühlingskind legt viel Wert auf die Geräusche, die die Pokémon machen. Das Sturmtiger macht “Efflin” und das Feuerlöwe macht “Rawlin”

Die Neupokémon spielen im chaotischen Zimmer

Ich dagegen lasse die Pokémon in der Obhut von E. und schwinge mich auf mein Velo. Ab zum Vitaparcours. Der hat auch zu Corona-Zeiten offen. Abstand halten geht im Wald ja.

Start, auf zum Sport

Ich gehe die Strecke. Laufen ist einfach nicht mein Sport. Aber letzendlich sorgen die Übungen für einmal den Körper bewegt.

Ziegen habe ich auch noch gefunden

Ich treffe nur wenige Leute. Aber die Möglichkeit weiterhin raus gehen zu können hat jemanden inspiriert im Wald ein paar weitere Stationen zu bauen und Familien eine Ablenkung zu bieten. Ich finde ein paar seltsame Gebilde und dann auch die Erklärung dafür.

Auf dem Schild steht: “Wald Mandalas, habt ihr Lust ein Wald Mandala zu legen. Sucht verschiedene Gegenstände im Wald und lasst eurer Phantasie freien Lauf”

Da ich keine Kinder dabei habe – die sind ja lieber Pokémon im Wohnzimmer als Kinder im Wald – mache ich nur die Vitaparcourdinge.

Ich darf mich sogar hinlegen und den blauen Himmel angucken

Wieder zuhause erstmal duschen, dabei zuhören, wie das Frühlingskind – äh der Stormtiger versucht Worte mit “Ei” zu finden und dabei fast verzweifelt. Auch das gewünschte Feedback der Woche steht noch aus. Auf die Fragen kommt überwiegend Achselzucken.

Ich darf mich in E.s Homeoffice verziehen. Heute ist der andere Verein dran. Vorstandsitzung per Videokonferenz.

Auch danach bleibe ich noch eine Weile dort und schneide noch ein paar Teile zu. Damit ich nicht während E. dort arbeitet ständig da rein laufe.

Nähpläne

Das Chaos in der Wohnung regt mich auf, ich versuche also zwischendrin den Boden frei zu bekommen um zumindest zu saugen. Und Wäsche muss ich natürlich auch waschen. Leider heisst “alle daheim” nicht “es ensteht kein Staub” oder “wir tragen keine Kleidung” also Haushaltsgedöns muss noch immer gemacht werden.

Kochen sollte ich auch noch. Ich stelle fest, wir haben nicht genug Reis. Die Person, mit der E. in dem moment telefoniert meint “Nudeln” und dann “Pizza” also bestellt E.

Arbeitsfreies Abendessen

Danach wollen die Kinder nochmal Animal Crossing spielen. E. zieht aber mit am “wir sollten aufräumen” Strang und so räumen wir alle noch auf und saugen die Wohnung.

E. saugt

Das Frühlingskind hat ein bisschen von der Cola zur Pizza getrunken. Ins Bett gehen gestaltet sich schwer – was wahrscheinlich nicht nur an der Cola liegt. Aber die Kinder müssen ja nicht pünktlich in der Schule sein. Dazu ist die Woche ja auch noch kurz, weil Ostern. Wird halt nicht das von der Schulleitung gewünschte “Aufgaben um 8:30 anfangen, damit Struktur bleibt”…

Und weil heute der 5. ist, darf dieser Beitrag auch wieder zu Frau Brüllens WMDEDGT.