Tagebuchbloggen: Feiertag heisst, ich kann arbeiten

Ich schlafe aus. E. und das Frühlingskind sind etwas früher wach. Nachdem Ferien sind, sitzen sie also an der Switch und spielen Pokémon.

Mein Plan heute: nochmal den Vitaparcours machen. Und die Homepage vom Chor aktualisieren.

Nachdem meine kabellosen Kopfhörer leere Akkus haben und die Kinder eh gerade spielen kümmere ich mich zuerst um die Homepage. Neue Hörproben drauf, Infos zum Proben aktualisieren. Das Ganze dauert natürlich länger und so komme ich erst nach dem Mittagessen zum Sport. E. wollte auch noch Radfahren, also raffe ich mich auf.

Hier ist Distanz halten gut möglich

Ich geniesse die Ruhe und den Sonnenschein. Und die Bewegung.

Blümchen

Wieder zu Hause höre ich schon vor der Garageneinfahrt das Herbstkind brüllen. E. hat die Bildschirmzeit beendet und versucht die Kinder in den Garten zu bekommen. Das Herbstkind ist extrem frustriert darüber. Es brüllt, dass es keine Ahnung hat, was es tun soll. Alle Ideen sind mit Monitor verbunden und alle Vorschläge von mir natürlich nicht gut!

Das Kind steigert sich in seine Wut. Haut mich, wirft die kleinen Blumentöpfe durch die Gegend und auf mich. Geht rein und fängt an das Lego durch die Gegend zu werfen. E. fährt mit dem Rad los.

Zerstörung

Ich stelle das Herbstkind zurück in den Garten, hole schon mal Schuhe. In der Zwischenzeit fliegen weitere Blumentöpfchen. Erde vermischt sich mit dem Lego.

yeah….

Ich nehm das Kind, fordere das Frühlingskind auf mitzugehen und fange an zu gehen. Wir gehen richtung Feld. Das Kind brüllt weiter, kann aber immerhin nichts mehr zerstören. Nach 200 m geht das Gejammer in “Mir tun die Füsse weh” über. Ich schlage also vor, dass wir zurück gehen, und dann Lego und Erde aufräumen. Auf dem Rückweg spielen die Kinder wieder miteinander (und mir) und finden imaginäre Pokéstops und Arenen. Wir müssen uns den Weg nach Hause also “Freikämpfen”

Zuhause fange ich erstmal an im Garten aufzuräumen. Ich lasse meinen Ärger dann auch gleich mal an den Pflanzen in den Steinritzen aus und fege die Terasse. Das Herbstkind macht dabei auch ein bisschen mit. E. kommt nach Hause und räumt mit den Kindern zusammen das Lego und Erde Chaos auf. E.s Laune ist dadurch natürlich nicht gerade die beste.

Nach dem Essen sind die Kinder wieder besser drauf. Es gibt dann noch eine kleine Party. Ich nutze das dann um noch ein paar Links auf der Homepage zu korrigieren.

Party

Auch das dauert wieder länger als geplant und wir bringen dann wieder die Kinder spät ins Bett.