Tagebuchbloggen: ein ruhiger Tag

In der Früh überrascht mich das Frühlingskind. Es möchte mitgehen zum Karton wegbringen und Blaubeeren nachkaufen. OK. Wir machen also einen kleinen Spaziergang durch den Ort, müssen vor dem Laden kurz warten, weil zu voll. Dann bringe ich den Karton wieder in den Keller. Die Sammelstelle war heute nicht da, weil Ostern…

Auf dem Weg möchte das Kind wissen, ob wir ein Zelt haben. Auf meine positive Antwort, möchte es das Zelt aufstellen.

Die Kinder und das Zelt

Also hole ich das Zelt aus dem Keller, stutze kurz das Gras und rekrutiere E. zum Aufbau. Ich habe in meinem Leben ungefähr 4x ein Zelt aufgestellt und keins davon alleine….

E. hilft

Und dann steht das Zelt und die Kinder befüllen es mit Kuscheltieren und sind eine ganze Weile nicht wirklich zu bemerken.

Spielzelt

Auch zum Essen kochen rekrutiere ich E. Dann gibt es Schnitzel und ich kann noch ein bisschen an die Nähmaschine.

Die Katze kommt zu spät zum Essen

Weil das Zelt so nicht ganz auf das Wiesenstückchen passt, drehen wir es noch um und stellen es ein bisschen mehr ins Eck.

Jetzt auch mit Vorzelt

Die Kinder verschwinden wieder darin und ich kann weiter nähen.

Einmal Shirt für’s Frühlingskind

Die Kinder gehen irgendwann rein, weil zu warm und E. geht eine Runde raus zum Spazieren. Und das tue ich dann nach meinem Abendessen auch noch kurz.

Ein bisschen Gras
ein paar Rinder
Ein paar Blüten

Frühling ist schon toll.

Und dann nochmal an die Nähmaschine. Diesmal für mich, schliesslich darf man ja zum zu Hause bleiben auch ein paar bequeme Hosen haben. Zwischendrin den Kindern noch kurz vorlesen und eins davon in den Schlaf kuscheln. Das andere darf noch kurz rumhüpfen und wird von E. begleitet.

Einmal Katzen
Und einmal Eulen

Und eigenlich wollte ich noch ein Lamm (kuchen) backen. Hm. Der Osterhase der ja die Eltern sind, kommt morgen wohl etwas später…