Tagebuchbloggen: Erster Geburtstag mit Distanz

Heute hat E. Geburtstag, also fange ich meinen Tag nochmal mit Backen an. Die Kinder wollen ständig die Blaubeeren stehlen. Sie bekommen die übriggebliebenen Beeren aber erst, wenn ich ganz fertig bin.

Während der Boden auskühlt mache ich noch eine von den Putzaufgaben. Ich glaube, die von gestern – heute wären Akten dran gewesen… Ich kümmere mich statt dessen um den Kühlschrank. Den hatte ich zwar gefühlt erst geputzt, er war trotzdem dreckig. Sahne darin ausgelaufen und unsere Wohnung ist gefühlt eh immer super staubig also rutscht da auch was in den Kühlschrank.

putzen

Die Kinder verzieren E. mit Luftschlangen. Ich weiss aber nicht, ob zoe das Bild veröffentlich haben will, also zeige ich es nicht.

Den Kuchen (Blaubeer-Sahne-Rolle) kann ich natürlich schon zeigen.

Blaubeer-Sahne-Rolle

Und wie gut, dass ich den Kühlschrank aufgeräumt habe, denn da muss das Ding ja erstmal rein.

Ich kenne Leute, die finden Kühlschrankbilder toll. Also bitte

Eigentlich wollte ich noch Einkaufen. Verschiebe das aber auf morgen, weil vermutlich heute recht viele dort sein werden, Ich hole also nur kurz aus dem Dorfladen Milch, Eier und Brot, damit wir heute noch durch kommen. Bevor ich losgehe möchte das Frühlingskind noch etwas essen, und schreit erstmal rum. weil ich möchte, dass es sich selbst etwas nimmt oder bitte einfach noch wartet bis ich wieder da bin. E. übernimmt und ich geh kurz ins Dorf. Dort treffe ich eine Mutter von Klassenkameraden vom Frühlingskind und wir tauschen uns kurz aus, wie es läuft. Es läuft halt.

Zu Hause gibt es dann erstmal eine Kiwi für das noch immer jammernde Kind und dann Pfannkuchen. Damit sind dann alle wieder happy.

E. geht kurz spazieren und die Kinder und ich lösen Rätsel, die die Grosseltern und der Cousin per WA geschickt haben.

E. muss dann trotz noch freiem Tag etwas arbeiten. Die Kinder kleben wieder vor irgendeinem Monitor und ich kürze die zuletzt genähten Hosen, die dann doch 1 cm zu lang waren. Daneben kuschelt sich das Katzi hin und ist niedlich.

Flausch

Für den Abend hat E. einen Discord-Channel eingerichtet. Also findet die Party per Videochat statt und wir essen den Kuchen vor den Augen der anderen… Irgendwie sehr seltsam.

E hat den Hintergrund für die Videoparty dekoriert

Ich bringe die Kinder ins Bett. Dem Frühlingskind fällt dann um 22:00 Uhr noch ein, dass es jetzt unbedingt den Leuten in der Party von den Aufgaben erzählen muss, die es für die Schule machen sollte. Ich lass es noch mal hin, Nur das nur noch E.s Schwester im Chat ist. Also darf das Kind ihr alles erzählen. Ich bekomme das Gefühl, dass es so langsam etwas Überdruss von den ganzen Apps und Videos hat. Ich schlage also vor, dass wir morgen vielleicht doch ein paar von den Aufgaben, die es für die Ferien bekommen hat angucken können.

Zum Bloggen komme ich nicht, daher also mit Verspätung