Tagebuchbloggen: OMACon2020

Eigentlich hätte ich dieses Wochenende in Bonn sein müssen. Mit den ganzen tollen Menschen. Hätte fotografiert und die Zeit genossen.

Aber nein. Wie alle anderen Veranstaltungen muss auch die MagicCon dieses Jahr ausfallen. Also offiziell gilt sie noch als verschoben. Aber mit der Einschränkung bis 31.08. wird auch der Termin im Juli nicht wirklich bestehen bleiben.

Also ist es ein ganz normaler Ferien/Wochenend Tag. Und weil Samstag ist, kann ich Karton wegbringen. Ganz viele machen das mit dem Auto. Ich mach das mit dem Bollerwagen. Die Autos stauen sich und ich darf mich vorschlängeln, weil ich nur Karton habe. Yay.

Stau für die Müllentsorgung

Auf dem Rückweg noch ein paar Pokémon fangen, Brot mitnehmen. Und dann in den Stream reingucken.

Denn jemand ist auf die Idee gekommen ein Alternativprogramm auf die Beine zu stellen und streamt auf Twitch alte Clips von den RingCons und Hobbitcons und MagicCons der letzten 18 Jahre. Für mich super, weil ich so ein bisschen nachholen kann bei den ganzen Insidern. Nebenbei falte ich Wäsche, wasche Wäsche, lasse das Bad saugen, das Schlafzimmer saugen, fege Gang, Küche und Esseck. Also lauter Haushaltsgedöns und immer wieder in den WA-Gruppen Aktion, denn Con ohne Forum geht halt nicht.

E. kocht das Mittagessen. Auch sonst ist zoe für die Kinderbespassung heute zuständig 😉 und das sieht überwiegend so aus:

Drama wenn das Herbstkind nicht gewinnt nicht im Bild

Aber nicht nur, denn irgendwann wird auch die Knete ausgepackt.

gemeinsames friedliches Spielen. Etwas was ich sehr zu schätzen weiss.

E. geht zwischendrin rennen. Und auch ich nutze eine längere Pause im Stream um noch eine kleine Runde zu drehen (also langsamer, rennen ist echt nicht mein Sport)

voll Frühling,

Nach einer schnellen Dusche geht es im Stream weiter. Ich lache tränen. Das tut gut.

Ganz ohne mich geht das Kinder ins Bett bringen leider nicht. Und so muss ich einen Teil verpassen. Und jetzt schreibe ich zur Con-Partymusik meinen Blog. Könnte schlimmer sein.