Tagebuchbloggen: Nur ein Kind beschulen

Heute darf das Herbstkind noch mal in den Kindergarten. Das Frühlingskind hat Mittwochs nur alle zwei Wochen Präsenzunterricht. Ich bringe also das Herbstkind in den Kindergarten. Eigentlich wollte es alleine gehen, aber abgeholt werden. Ich erkläre, dass ich es beim Zebrastreifen abhole, nicht vor der Tür. Das versteht es nicht, also gehe ich schnell mit um die Stelle zu zeigen.

Als ich zurück komme, ist die Friseurin schon da, um sich um E. zu kümmern.

Beide mit Maske. Ist schon ein seltsamer Anblick

Das Frühlingskind hat gestern Samen bekommen. Für TTG hätte es letzte Woche zwei Gewächshäuschen, einen Topf und einen Platz im Beet vorbereiten sollen. Letzte Woche wollte es das auch tun, nur hatte ich keine Geduld dafür. Jetzt mit nur einem Kind könnte ich das schaffen.

Zunächst suchen wir unser Material. Das Kind möchte aber erst die Samen herausrücken. Sie sind gemischt, es sind vier Sorten. Zierwinde, Katzengras, Sonnenblume, und Radieschen. Wir müssen sie also erst mal sortieren. Und zuordnen, denn Radiesschen sollen in den Garten, Sonnenblume und Zierwinde ins Gewächshäuschen und das Katzengras in den Topf. Als Hilfe bekommen wir:

Eine Samenart könntest du kennen, weil du sie auch im Vogelfutter findest. Und wenn ich dir sage, dass die Zierwinde stecknadelkopfgrosse, schwarze Samen hat, kannst du wahrscheinlich die Namen aller Samen herausfinden und benennen.

Ich fühle mich wie bei den Logikrätseln. Wo man irgendwie aus drei Clues 5 Paarungen und das Haus und die Gartenverzierung herausfinden soll. Ich habe es da nie über die Einsteigerstufe geschafft. Und so lernt mein Kind, dass man solche Informationen googlen kann. Denn die stecknadelkopfgrossen Samen sind nicht schwarz.

Samenrätsel (die Stecknadelkopfgrossen Samen haben wir schon wegsortiert, die müssen in den Garten…)

Dank Tante Google, finde ich also heraus welche Samen welche sind und wir legen los. Zerschneiden PET-Flaschen und Tücher, Und wir müssen die Erde backen, denn wir haben nur normale Universalerde da und bräuchten Anzuchterde. Laut Anleitung darf unsere Erde also eine Halbe Stunde bei 150 °C in den Ofen.

Einmal Erde in die Ofenschüssel

Das Kind mach mit viel Geduld mit.

und dann in die Töpfe

Super konzentriert. Bei den letzten Samen verliere ich fast die Geduld. Es ist 11:25 Uhr. Das Herbstkind muss um 11:30 abgeholt werden. Ich habe noch keinen Plan, was wir Mittags essen sollen und die eigentlich für heute geplanten Aufgaben haben wir noch nicht einmal angeschaut.

Jedes Sämchen einzeln

E. macht mit neuer Frisur und Farbe schnell Nudeln und eine Sosse.

Am Nachmittag spielen die Kinder draussen und drüben und hier mit den Nachbarskindern. Ich versuche den geplanten Schnitt auf meinen Stoff zu verteilen und muss stückeln. Erst nach dem Abendessen schaffe ich es den Stoff auf meinen Tisch zu legen und tatsächlich zu schneiden.

Von den eigentlichen Schulaufgaben haben wir nichts getan. Ich lass das so, war genug Schule so.