#12von12 im Juni 2020

Wir haben vergessen den Wecker zu stellen. Ich war kurz vor der eigentlich Weckzeit wach, und habe mich noch mal kurz umgedreht. Eine Stunde später als sonst springe ich aus dem Bett und wecke das Frühlingskind. Innerhalb von 25 min schaffen wir es Frühstück, Znüni und Sportzeug zu packen und das Kind kann gerade noch rechtzeitig aus dem Haus. 1/12

Ich frühstücke also später und dann möchte ich noch ein bisschen Haushalt machen. Die Katze zeigt mir, wie das mit der Wäsche geht. Eins legt sich einfach breit neben den Wäschekorb, dessen Inhalt eigentlich auf die Schränke verteilt werden sollte. 2/12

Ich lasse die Wäsche bei der Katze und kümmere mich um die Küche. 3/12

Danach gehe ich eine Runde raus und ein kleiner Grashüpfer möchte von mir fotografiert werden 4/12

Draussen ist das Wetter toll und frische Luft tut gut und zu Hause wartet nur die Wäsche. Irgendwie bin ich noch so ein bisschen planlos, weil ich mich wieder an ein neues Normal gewöhnen muss. Beide Kinder wieder in der Schule und Kiga aber auch E. zu Hause für Homeoffice. 5/12

Ich bin zu spät dran mit Kochen. Ich stelle also das vorbereitete Essen statt in den Ofen in den Kühlschrank. Dadurch haben wir noch ein kleines Bisschen Zeit bis das Frühlingksind wieder in die Schule muss. Es möchte eine Runde Catan spielen. 6/12

Wir schaffen es nicht, die Runde zu beenden. Aber egal. Das Frühlingskind geht wieder in die Schule und ich fahre mit dem Herbstkind zum Musikkindergarten. Vor der Schule dort ist ein Brunnen, und er ist an. Wir haben noch ein bisschen Zeit und das Kind darf kurz die Füsse nass machen.
Haha
Ich ziehe dem Kind das nasse T-Shirt aus und hole das einzige Kleidungsstück aus dem Auto, das dort drin liegt. Es darf also mit nasser Hose und trockener Sweatjacke zum Musizieren. 7/12

Das Kind meinte schon bevor wir beim Unterricht waren, dass wir nochmal zurück nach Hause müssen, bevor wir zum Gartencenter fahren, weil es gerne wieder den Fangkörper am Kindersitz haben möchte. (Why???) Eigentlich liegt das Gartencenter nämlich direkt am Weg. Aber gut, wir müssen dem Kind was Trockenes anziehen und den Fangkörper wieder mitnehmen. Dann geht es ab ins Gartencenter. Mit dem Auto, weil ich ziemlich viel schweres Zeug holen möchte. Das Kind möchte Rosa Blumen, und letztendlich alles mögliche Blühende. Ich möchte eher was anders. So 90 Liter Erde und 30 Liter Blähton… 8/12

Denn nachdem mein Gemüesgärtli seit 3 Jahren eher leer war und jetzt komplett leer war, wollte ich es wieder aktivieren. Ich gucke ob und wie die Dinge, die wir gekauft haben zusammenpassen. Ich habe ja noch einen weiteren Kübel in dem gerade Radiesschen und Karotten wachsen. Also Tomaten und Kürbis kommen mit der Pfefferminze und Maiskörner und Kohlrabisamen in den Gemüsegartenkasten und die vom Kind geforderten Wassermelonen und die Erbsen noch mit den Kübel. Die Wassermelonen und der Kürbis brauchen eigentlich viel mehr Platz als ich habe. Wird also vermutlich schief gehen. 9/12

Das Kind verliert das Interesse am Gärtnern. Ich mache noch ein bisschen weiter und tue die Geranien und die anderen Blumen (ja keine Ahnung, sie sind lila und weiss und hübsch) in die beiden Ampeln, die das Kind ausgesucht hat. Das Kind kommt aber noch kurz raus um das Ergebnis anzugucken und zu beklatschen 10/12

Nach noch ein bisschen Gartenkram und duschen ist es auch schon Zeit die Kinder ins Bett zu bringen. Das Frühlingskind ist ein bisschen unfit. Das Herbstkind möchte für morgen einen Wecker stellen. Ich erkläre, dass wir für morgen keinen Wecker brauchen. Es möchte aber vor allen anderen aufstehen. 11/12

Yeah, Kinder schlafen. Zeit für Netflix und bloggen. Aber mein Platz ist besetzt…..12/12

Weitere Bilder vom Tag gibt es wie immer auf dem Kännchenblog.