Tagebuchbloggen – Nähfrust und Geburtstagsvorbereitung

In der Früh möchte das Herbstkind in den Kindergarten gebracht werden. Natürlich an einem Tag, an dem es nicht mit “Anziehwettbewerb” zum anziehen motiviert werden musste, so, dass ich noch im Nachthemd da stand, als der Wunsch geäussert wurde. Na gut. dann halt Anziehwettbewerb zwischen Draussenkleider anziehen und ich mich vollständig anziehen.

Prompt kommen wir zu dem Zeitpunkt raus, als ein Kindergartenfreund vorbei kommt. Schwupps ist das Kind schon die Hälfte der Strecke gelaufen, Ich laufe doch noch mit. Auch ok. Quatsche noch mit einer anderen Mutter.

Wieder zu Hause, setze ich mich an die Nähmaschine. Ich möchte mit den neuen Stoffen anfangen, aber ich möchte auch vorher noch den Stapel zugeschnittener Unterwäsche fertig machen. Die Nähte mit dem Seraflex werden tatsächlich fast brauchbar. Dann mag die Maschine meine Spule mal wieder nicht wirklich, also spule ich den Unterfaden auf eine Spule, die sie mag. Schnell ist da irgendwie gar nichts.

Dann möchte ich Wäsche waschen. Die Katze findet, dass ich auf jeden Fall etwas anderes als die helle Wäsche waschen soll, weil die ist gerade so bequem.

Ein Wäschekorb mit weisser Wäsche. Darin liegt mit nach vorne gestreckten Pfoten eine schwarze Katze
ungewöhnlicher Ort

Ich hole das Kind auch wieder vom Kindergarten ab, es freut sich mega. Ich muss es aber glatt in den Kindergarten zurück schicken, denn ich möchte noch mit der Lehrperson sprechen. Habe natürlich vergessen eine Maske mitzunehmen. Es gibt aber Mund-Nasen-Schutz-Pflicht auf dem Schulareal. Ups. Das Kind holt mir die Lehrperson raus. Ich hatte keinen Termin für das Elterngespräch bekommen, mein Zettel mit meinen Terminvorschlägen ist verlorgen gegangen. Meh. Aber das wird schon irgenwie.

Nachmittags beschäftigt sich das Herbstkind mit Zaubersand und ich “backe” die letztens entstandenen Fimo-Figuren und versuche noch mal zu nähen. Die Overlock braucht eine andere Farbe und macht dann nicht ganz das was ich will. Ich merke aber etwas zu spät, dass die Naht wirklich deutlich zu locker ist. Gna.

Ein Kind am Tisch. Es ist nur der Oberkörper im Bild. Auf dem Tisch ein Sandkuchen auf dem ein mit Sand gefüllter Keksausstecher liegt. Daneben eine Kuchenform, ein Kindermesser und ein weiterer Ausstecher
Dieser Kuchen kommt nicht in den Ofen

E. wollte eigentlich den Nachmittag frei haben, hat aber in einem Meeting den Mund aufgemacht und muss jetzt mehr arbeiten. Dabei sollte zoe noch Geburtstagsshopping machen. Macht E. dann auch, aber deutlich später als geplant und der erhoffte Sport bleibt auf der Strecke.

Wir verlassen quasi alle gleichzeitig das Haus. E. zum Geburtstagsshoppen und ich mit beiden Kindern zum Second-Hand laden in der Hoffnung vielleicht dort eine Sweat/Fleecejacke zu finden.

Eine Strasse. Auf der Strasse fährt ein Kind auf einem Kickboard. Im rechten Bildrand ein zweites Kind auf einem Kickboard. Es ist sonnig und die Kinder sind für November leicht bekleidet.
Kickifahren

Ich bin im Second-Hand-Laden erfolgreich. Eine schöne blaue Fleecejacke ist unser. Dazu noch ein paar Langarmshirts mit viel Glitzer für das Herbstkind und nachdem ich letztens nach einer schönen Katzengarderobe (die sich das Herbstkind gewünscht hat) gesucht habe, finde ich tatsächlich ausgerechnet heute dort eine, nicht ganz das was ich mir vorgestellt hatte, aber definitiv niedlich. Die Verkäuferin erzählt mir dazu, dass sie diese erst heute ausgepackt hätte.

Wieder zu hause entscheide ich mich, die zu lockeren Nähte wieder aufzutrennen…

Ein Stück türkiser Stoff mit Füchsen und Blumen auf einer rosa Schneidematte. Ein Nahttrenner liegt darauf.
Der Nahttrenner, mein grosser Freund…

Das Teil wird heute nicht mehr fertig. Denn nach dem Essen backe ich erst mal Kuchen. Das Herbstkind kommt gucken, was ich da mache. Umarmt mich vor lauter Freude über den Kuchen und hilft dann kurz mit.

Küche. Auf derr Anrichte ein roter Wasserkocher und davor eine kleine Kuchenform. Rechts im Bild eine Pfanne mit dunklem Teig mit einem Mixer darin. Ein dunkelhaariges Kind hält die Pfanne am Stiel fest.
Kleines Helferlein

Dann ist auch schon Zeit die Kinder richtung Bett zu bewegen. Das Frühlingskind will unbedingt noch helfen mit den Geburtstagsvorbereitungen. Also macht E. die Einschlafbegleitung für das Herbstkind. Das Kind und ich verzieren den Kuchen und wir basteln noch Deko. Sprich, wir suchen ein paar nette Tierbilder aus, die wir ausdrucken, ausschneiden und aufhängen. Eines davon muss noch schnell ausgemalt werden. Das Frühlingskind hat dieses Jahr gelernt, dass Geburtstag heisst, dass verschiedene Menschen dem Geburtstagskind etwas geben und wollte dem Herbstkind auch etwas schenken. So hat es schon vor einiger Zeit ein Geschenk gebastelt.

Ein Esstisch auf dem ein paar ausgeschnittene Tierbilder (Zebra, Pferd, Adler) und eine Scherezu sehen sind. Ein Kind sitzt am Tisch und malt ein Löwenbild aus.
grösseres Helferlein

Ich hole noch ein Geschenk und Geburtstagsdeko aus dem Auto. “Packe” die Garderobe und das andere Geschenk ein, hole das Päckchen vom Wichtel und vom Frühlingskind hervor. Nachdem das Kind im Bett ist, mache ich den Tisch noch fertig. Und ich bin es auch. Fix und.

Auf dem Tisch liegt jetzt ein lila Tischtuch. Es liegen Geschenke auf dem Tisch und darüber schwebt ein heliumgefüllter Folienballon in der Form einer 6
Alles parat