Vögeleien

neinein, nicht, dass was ihr denkt.

Nachdem ich heute bei strömenden Regen in die Arbeit gegangen bin, habe ich an die absaufenden Störche gedacht. Ich komme auf meinem Arbeitsweg an einem Storchennest vorbei. Das Paar war schon ganz fleissig und nun brütet es vor sich hin.
In der Zeitung konnte ich dazu lesen, dass die Feuerwehr hier eine Drainage gelegt hatte. Die Störche hatten letztes Jahr ihre Brut verloren, weil ihnen das Nest abgesoffen war. Durch ihren Kot hatten sie das Nest so wasserdicht gemacht, dass der Regen nicht ablaufen konnte und so das Nest vollgelaufen ist und das Jungtier nicht überleben konnte. Mit der Drainage wollen die Naturschützer das dieses Jahr verhindern. Laut Bericht liegt ein Ei im Nest und wenn alles klappt klappert hoffentlich bald auch ein Jungstorch da oben herum.

 

Ein weiterer Vogel hatte letztes Jahr etwas Pech mit der Wahl des Nestes. Das Schwanenpärchen hatte das Nest direkt an der Mauer des kleinen Stausees gebaut. Der Weg verläuft direkt an dieser Mauer und so gab es wohl irgendwelche Idioten, die dann die Eier angefasst und zerstört haben. Auf jeden Fall war das Nest irgendwann verlassen, die Eier lagen zerbrochen im Wasser. 🙁
Dieses Jahr waren sie etwas schlauer und haben sich auf die Mitte des Sees verzogen. Da brütet nun ein Schwan fleissig vor sich hin, auf so einem Geschilf.

das alte Nest sah so aus:

So ein ähnliches Nest hatten auch die Haubentaucher, die letztes Jahr dann erfolgreich waren. Nur ist der Wasserstand zum Teil doch etwas höher und ich hoffe, dass dieses Jahr das dennoch klappt.

 

Weitere Vögel bei uns in der Nähe sind Milane. Diese fliegen regelmässig über unser haus. Die bisherigen Bilder davon sind leider nicht allzuscharf. Daher hier dann mal ein Versuch die Farben rauszuarbeiten und es etwas nachzuschärfen.