Notes of a Fortnight KW1+2

Ich habe mir überlegt, ob und wie ich die Weekly Notes weiterverfolgen möchte. Einerseits ist so ein regelmässiger Rückblick nicht schlecht, andererseits habe ich das Gefühl bekommen, dass ich dann nur noch Wochenrückblicke blogge und sonst nix mehr. Dann kam die Überlegung das ganze Monatlich zu gestalten, dann würd eventuell aber hier wieder alles einschlafen, denn motiviert hat mich das ganze ja schon um mehr zu bloggen. So ein zwei-wochen Abstand fände ich nicht schlecht.

Dank ASoIaF bin ich mal wieder über den Begriff “Fortnight” gestolpert. Ich gucke nicht jeden Begriff nach, es war klar, dass es sich um eine Zeitspanne handelt. Wie lange das tatsächlich ist, war mir erstmal egal. Verwunderlich waren dann die widersprüchlichen Aussagen wie “they were staying a fortnight” mit dem Kontext, dass das ja schon recht lang war und an anderer Stelle, dass das ja sehr kurz sei (zB um bei jemanden in Dienst zu bleiben).

Also habe ich doch mal Leo befragt. Fortnight beschreibt die Zeitspanne von 14 Tage (oder Nächte – fourteennights). Und damit habe ich meine Zeitspanne mit einem hübschen Namen.

Aufbau ist so ähnlich wie bei Manu mit den entsprechenden Abwandlungen.

Lektüre: Tintentod von Cornelia Funke – harmlose Lektüre für zwischdurch, Deadwood von Pete Dexter (1-?) – aaanstrengend, blöder Schreibstil, Virals von Kathy Reichs, Seizure (a Viral Novel) von Kathy Reichs (1-50%)  und Eragon Das Erbe der Macht (1-76) – wieder harmlose Lektüre 😉

das Hottehü: wir haben einen neuen Sattel. Er ist bequem, auch wenn manche Riemchen noch etwas steif sind. Und noch viel wichtiger: er passt zumindest schon mal besser als der vorherige Intermezzosattel.Denn der eigentliche lässt noch immer auf sich warten. Und: Thijmen geht früh schlafen und hat schiss im Dunkeln.

erledigt: alter Pass eingeschickt, Fitnessstudio gekündigt, Regal angefangen aufzuräumen, Christbäumchen rausgeworfen und Abfalltermine in den Kalender eingetragen, Trockner und Kommode gewischt. Und immerhin mal ein paar Tage weiter vom Urlaub berichtet

 Caching: nur einer in der Nähe von meiner Mutter und der war echt easy. Den haben wir für einen TB der in die Schweiz musste eine Woche später gleich nochmal aufgesucht.  An den anderen geplanten sind wir erstmal gnadenlos gescheitert. Auf der Rückfahrt gabs noch einen auf nem Rastplatz.

WoW: Raid vergessen und durch Wochenends Unterwegs Sein nur einen Raidtag gehabt und der war irgendwie nicht wirklich von Erfolg gekrönt

sonst so: Das neue Jahr hat ja schonmal “toll” angefangen. Die Weihnachtstage und die Tage danach waren erstmal Erholung. Silvester haben wir dann mit Cachen und Fondue verbracht. Ich hatte ja am 2. noch Feiertag während Scotty schon wieder arbeiten musste. Daraus wurde erstmal nur ein halber Tag, denn am 1. lag Onyx eher apatisch auf dem Sofa rum und hat nix gegessen. Scotty bemerkte dann, dass sein Augenlid total geschwollen war. Wir also erstmal versucht unseren normalen Tierartz zu erreichen, da war niemand da, es wurde auf einen Feiertagsnotdienst verwiesen, der dann auch nicht ans Telefon ging. In Rapperswil, wo ja kein Feiertag war ging auch niemand ran, erst in einem anderen Kaff haben wir dann einen TA gefunden zu dem wir hinkonnten. Onyx in die Transportkiste zu verfrachten ging gefährlich einfach. Beim TA wurde dann ein Biss/Kratzer am Auge diagnostiziert, dem Auge selbst war aber nix passiert. Es war halt alles schön entzündet und Katzi hatte fieber. Aber schon mit Schmerzmittel und Antibiotikumspritze war er nachts schon wieder so agil, dass er mich die halbe Nacht wachgehalten hat, weil ich das Katzentürchen zugemacht hatte. Die nächsten Tage durften wir dann Tabletten in das Katzi verfrachten und mit Augensalbe die Wunde versorgen.

Das erste Wochenende haben wir bei meiner Mutter verbracht, mit fast erfolglosen Cachen. Und einer Todesnachricht von einem Freund meiner Eltern :(. Dann eine ziemlich ereignislose Woche mit Arbeit und kein Elan für Sport(immerhin hats zum Bügeln gereicht). Und auch das vergangene Wochenende waren wir wieder bei meiner Mutter und heute erreichte uns die nächste Todesnachricht. Diesmal einer aus der Gilde 🙁 Ich bin noch immer total geschockt.

Picture of the Fortnight (ich mach mal weiter mit den Randombildern, Bilder des Tages gibts ja beim Projekt): na das fängt ja auch gut an. ist ein Bild von Scotty, das auf meinem Rechner gelandet ist. Er hat mir aber erlaubt es hier zu veröffentlichen. Entstanden im Juni 2011 auf dem Chäserrug.