Notes of a Fortnight KW11&12

und wieder sind zwei Wochen rum und es ist Zeit für meinen Rückblick.

Lektüre: auf dem Kindle “Kinder des Nebels” von  Brandon Sandersen (12%-100%); und endlich als Taschenbuch da “a Dance with Dragons” von Georg R.R. Martin (s. 1-36)

das Hottehü: es ist super, dass die Tage wieder länger werden. Es dauert nicht mehr lang, dann wird die Zeit umgestellt und es ist wieder möglich mehr als nur einen Spaziergang zu machen. Auch wenn ich diese geniesse und in der Dämmerung öfter mal ein oder mehrere Rehe zu sehen sind. Ich habe das Wetter natürlich auch gut ausgenutzt und bin beide Sonntage ausgeritten. Ich musste dabei feststellen, dass Thijmen nicht wirklich glücklich über den Sattel ist. Was wohl auch mit daran liegt, dass der Sattelgurt zu kurz, beziehungsweise die Löcher in den Gurten am Sattel selbst viel zu weit oben waren. Eine Lochzange hat dann dieses Problem gelöst

erledigt: im Garten den Kräuterkasten neu gemacht, Schnecke und andere Blumentöpfe mit Pflanzen (Isländischer Mohn, Hyazynthen, Phlox, Ranunkeln) bestückt, Reste von den Sommerblumen entfernt, nen weissen Flieder gepflanzt. Im Auto enlich mal die Flecken von der Champagnerflasche entfernt.

 Caching: Endlich konnte ich den kleinen Micro auf meinem Arbeitsweg loggen. Er hatte sich mir recht lange verborgen. Im ersten Versuch ist mir das Schlaufon ausgegangen (und ich hab dann noch ein paar mal an den mir gegebenen falschen Koordinaten gesucht) mit dem neuen Gerät wurde mir der Platz zwar richtig angezeigt, aber ich hatte nicht genug Zeit/Lust zum Suchen. Und  jetzt wo es endlich schönes Wetter ist, habe ich ihn dann doch gefunden und konnte dann auch erstmal nicht loggen, weil ich keinen Stift dabei hatte.

WoW: ich hatte eigentlich abgesagt für den Mittwochsraid letzte Woche, wir waren Essen. Scotty hat dann um 22:00 doch eingeloggt und sie haben ihn eingeladen, er musste dann den Rechner neu starten und es war natürlich gerade Microsoft Update-Tag. Also sprang ich ein. Die Gruppe bestand quasi aus meinen beiden Raidgruppen zusammengewürfelt. Am Sonntag drauf konnten wir uns dann bis zum Endboss vorkämpfen. Den Dienstag dann die ID mit dem Luftschiff fortgesetzt. Am Mittwoch dann mit ner neuen ID und der eigenen Gruppe, verstärkt durch einen neuen Hexer, in einem Rutsch durch bis zum Rücken. Nicht, dass uns das viel gebracht hätte, der wollte uns dann nicht vorbei lassen, es war irgendwie der Wurm drin

sonst so: Letztes Wochenende war unsere Gartenaktion. Erstmal Grosseinkauf im Baumarkt mit anschliessender Buddelei und Umtopfen. Danach war ich (schon wieder) erkältet, weshalb ich dann nicht beim Tanzen war. Am Mittwoch war Blutspendenaktion. Ich wollte eigenlicht nur Scotty begleiten, hab aber dann doch gefragt ob ich spenden darf. “joar, wenn du kein Fieber hattest und nur Nasenspray genommen hast, und dich ansonsten fit fühlst, geht das” Probleme verschaffte der Ärztin dann der Curaçao-Urlaub. Sie fand es nicht direkt und musste dann eine Kollegin fragen, die einen Ordner hatte in dem die Niederländischen Antillen dann doch aufgeführt waren. Aber ich durfte dann doch spenden. Ging dann nicht wirklich gut, weil sie eine falsche Vene gewählt haben. Grad dass ich noch genügend Blut hergegeben habe. Hatte dann auch noch zur Folge, dass ich jetzt nen blauen Fleck habe.

Gestern gab es nochmal einen neuen Termin für den Bodenseestammtisch aus dem Forum. Wir haben uns in St. Gallen zu viert getroffen und einen gemütlichen Nachmittag mit Klostergarten, Kirchenbesichtigung und im-Park-Rumlungern verbracht. Mit äusserst schokoladigen Brownies. Sehr schön.

Picture of the Fortnight: ist zwar auch in meiner Galerie zu finden, aber jetzt mal etwas anders verarbeitet. Graues Amsterdam im Februar 2011.