Still

Mich lässt das Thema mit dem Stillen nicht so ganz los. Ich hatte es ja nur kurz angesprochen. Inzwischen liegt hier der nächste Spiegel rum und darin waren dann auch die Leserbriefe. Klar, man könnte jetzt sagen “don’t read the comments!” was ich online auch selten tue, aber die Leserbriefe im Spiegel lese ich häufig, weil ich den Spiegel selten ganz lese und mich manchmal die Reaktionen neugierig auf Artikel machen, die ich noch nicht gelesen habe. Und hier liegen die Zeitschriften meistens eine Weile auf dem WC rum, so dass ich dann auch zurück liegende Artikel lesen kann.

Aber zurück zum Stillen. In den Leserbriefen waren auch einige Reaktionen – auch von Frauen – die dem Herrn recht gegeben haben. Im Sinne von, die Frau, die da um ein Gesetz bittet, dass es stillenden Müttern erlaubt, soll sich doch nicht so haben. Die stillenden Frauen würden ja immer was anderes finden, wo man stillen kann.

Ja, aber. Muss ich denn wirklich ein Lokal verlassen, wo ich schon was bestellt habe, weil mein Kind anfängt zu schreien? Soll ich mein Kind vor Hunger schreien lassen, weil ich jetzt unbedingt selbst was trinken will? Stört das nicht noch viel mehr als ein schnell angelegtes Baby, das trinkt?

Ich denke, dass die Frau durchaus recht hat auf die Diskriminierung hinzuweisen. Denn sie wurde aufgrund des Geschlechts und als Minderheit “stillende Mutter” diskriminiert.

Der Betreiber meint wohl, er hätte nichts dagegen, dass gestillt wird, aber die Frau wollte das vorne machen, während er es ok findet wenn im hinteren Bereich gestillt wird. Komisch, dass dann die Kellnerin und der Chef selbst, das der Mutter nicht gesagt haben, sie hätte also theoretisch in den hinteren Bereich umziehen können. Angeblich wurde sie aber des Ladens verwiesen und ihr gerade noch angeboten, das Geld erstattet zu bekommen. (so beschreibt es zumindest der Artikel, den ich dazu gefunden habe)

Und auch dann. Wie viele Frauen stillen tatsächlich “demonstrativ” in der Öffentlichkeit? Ja es gibt Babys die am liebsten gar keinen Stoff in der Nähe haben wollen, und ja es gibt Babys die alle zwei Sekunden abdocken. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Mütter dennoch versuchen werden es je nach örtlichen Begebenheiten, so diskret wie möglich zu halten.

Und auch dann. Wie viele Leute beschweren sich denn tatsächlich? Gibt es wirklich so viele Menschen, die a) anderen unbedingt auf den Tisch / ins Essen gucken, dass sie entsprechend auch direkt sehen, wenn jemand am Tisch stillt? und b) sich wirklich davon angeekelt fühlen? und das dann auch noch c) dem Betreiber des Lokals auch sagen?

Ich weiss es nicht. Meine Erfahrung zeigt es mir nicht. Aber ich gebe ja auch zu zum einen meistens ein Lokal zu suchen, wo ich vermute, dass es kein Problem ist, zum anderen hatte ich ein sehr mitmachendes Baby das ich direkt gegenüber von Menschen anlegen konnte ohne dass diese es gemerkt haben, dass es gerade trinkt. Das andere Baby dagegen war (und ist) beim Stillen so schwierig und leicht ablenkbar, dass ich das Stillen soweit möglich zu Hause erledige oder nach einem wirklich ruhigen Ort suche. Nicht, weil ich befürchte, dass ich andere damit stören könnte, sondern weil mein Kind sich an dem Trubel stört.